Das Jonglieren ist wohl eine der ältesten Sportarten der Welt. Ehemals wurde es vor allem von Frauen praktiziert. So zeigt beispielsweise ein Fresko in der Grabkammer von Beni Hassan (Ägypten 200 v. Chr.) vier jonglierende Frauen.

Einen wahren Boom erlebte das Jonglieren ab dem frühen Mittelalter. Aus ständigen Übung mit Waffen entwickelten sich neue Formen des Jonglierens. Die klassische Jonglierkeule, wie wir sie heute kennen, existiert seit ca. 1150

Der unangefochtene Meister des Jonglierens war Enrico Rastelli (1896 - 1931). Er gilt bis zum heutigen Tag als berühmtester, und für viele auch als allerbester, Jongleur. Er konnte mit bis zu zehn Bällen gleichzeitig jonglieren, was bis heute als Rekord gilt.

zurück

 

Jonglagen